Natur

Bärlauch sammeln im Deister

Deine Bewertung:
(6 Stimmen)
  • Ort: Nienstedt im Deister
Bärlauch sammeln im Deister Aron Jungermann // Photography

 

Wenn es im April im Deister zwiebelig-scharf riecht, dann ist Bärlauchzeit und man darf für den eigenen Bedarf Blätter pflücken. Schon Kleinkinder können dabei helfen. Achtung nur wegen der Verwechslungsgefahr mit dem giftigen Maiglöckchen: Bärlauchblätter sind oben und unten matt, während das giftige Maiglöckchenblatt eine glänzende Unterseite aufweist. Pflückt am besten an einem Ort, an dem gar keine Maiglöckchen wachsen.

Die geernteten Blätter halten sich ein paar Tage im Kühlschrank, ich empfehle aber, sie zügig zu verarbeiten, z.B. zu einem einfachen Pesto: Einen 3-Liter-Gefrierbeutel im Wald mit Blättern füllen, Blätter zu Hause waschen und mit dem Stabmixer pürieren, drei Esslöffel gemahlene Haselnüsse dazugeben (im vorherigen Herbst selbst gepflückt), gehäuft oder gestrichen nach Belieben, verrühren und mit Olivenöl auffüllen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Außerdem in dieser Rubrik: Wilde Beeren sammeln »