Abenteuer Geschichte und Technik

Pilze suchen im Deister

Sonntag, 08 November 2020 07:44

Wenn euch Wanderungen zu langweilig sind, könnt ihr sie im Herbst zur Pilzsuche erklären und aufpeppen. Ihr kennt euch nicht mit Pizen aus? Dann seht davon ab, die Pilze essen zu wollen, und sucht einfach nur so nach den verschiedenen Sorten.

Unterstützung findet ihr durch Apps zur Pilzerkennung, die beim Identifizieren helfen. Es gibt z.B. Pilzator, Pilz ID, MykoPro, Pilzführer Lite, Pilzführer 2 Pro, Pilzführer Nature Lexicon, Pilze Sync HD, Meine Pilze oder Pilzsuche Ultra. Experten warnen jedoch davor, sich bei der Suche nach essbaren Pilzen nur auf Apps zu verlassen, denn es kann bei Pilzen leicht ein Irrtum unterlaufen, der nicht wieder gutzumachen ist, weil er tödlich endet, da viele unserer heimischen Pilzsorten giftig sind. Also vielleicht lieber nur schauen.

Hier ein Link zum Test von Pilzerkennungs-Apps:

https://www.dgfm-ev.de/pilzesammeln-und-vergiftungen/sammeln-und-bestimmen/pilz-apps-im-test?name=Vergleichstest_pilzapp_2015.pdf&reattachment=bb2c0ecea669245e5c7760db4e4b54d4

Wer sich aber auskennt, findet auch im Deister viele essbare Pilze, etwa Steinpilze im Herbst und Pfifferlinge im Sommer, die wohlschmeckend sind und auch von Kindern unter Aufsicht gesammelt werden können. Denkt allerdings dran, dass sie nur in geringen Mengen und für den eigenen Bedarf entnommen werden dürfen, das bedeutet i.d.R. maximal ein Kilo pro Sammler und Tag.

Pilzcoaches, also Fachleute, die alles über Pilze wissen, findet ihr hier:

www.dgfm-ev.de/service/pilzcoaches

Wanderung zum Hutewald (17,5 km)

Samstag, 17 Oktober 2020 04:23

Eine abwechslungsreiche Wanderung auf weniger bekannten Pfaden stellt das Regionsjournal der Stadt Hannover vor. Der Weg führt am Forsthaus Morgenruh vorbei, durch den Saupark und den Hutewald mit seinen schottischen Hochlandrindern, zu Panoramablicken wie den Drei dicken Buchen mit Picknicktisch, einem alten Stollen mit einsamer Lore, zum Freibad Altenhagen I sowie seinem angeschlossenen Biergarten.

Die ganze Strecke beträgt 17,5 km und eignet sich daher am ehesten für Jugendliche, Einzeletappen könnt ihr aber sicherlich auch mit kleineren Kindern laufen. Schaut selbst mal nach:

https://www.hannover.de/Kultur-Freizeit/Naherholung/Natur-erleben/Bewegen/Deisterwanderung-abseits-der-bekannten-Wege

 

Wenn sich eure Kinder über jeden Windpark freuen, den sie an der Autobahn entdecken, könnt ihr ihnen in Rodenberg zeigen, wie Windmühlen früher aussahen.

Die nicht mehr betriebene Mühle kann i.d.R. nur von außen besichtigt werden, feste Öffnungszeiten gibt es leider nicht. Sie ist aber bisweilen für Besichtigungen und Veranstaltungen geöffnet und wer Interesse an einem Besuch hat, sollte per Email Kontakt mit der Museumslandschaft Rodenberg aufnehmen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://www.museumslandschaft-rodenberg.de/windmuehle/

Es darf noch mehr sein? Eine weitere Windmühle findet ihr auf der anderen Seite des Deisters, nämlich die Windmühle Wichtringhausen. Die Adresse lautet: An der Windmühle 28 in Barsinghausen.

 

 

 

Annaturm

Montag, 17 August 2020 08:51

Wenn eure Kinder gern Türme ersteigen, dann erklimmt auf eurer Wanderung über den Kammweg den 28 Meter hohen Annaturm. Von 433 Metern über Normalnull könnt ihr vom Deisterkamm weit über das Land um euch blicken, seht das Steinhuder Meer, Hannover und sogar den Brocken. Der Aufstieg ist kostenlos, die Einkehr im angegliederten Lokal natürlich nicht.

www.annaturm-deister.de/

Es gibt eine schöne, mittelschwere Wanderroute, beginnend in Wennigser Mark, auf der ihr in 4 Stunden den Anna- und den Nordmannsturm besuchen könnt. Achtung: Es müssen 400 Höhenmeter bewältigt werden: www.outdooractive.com/de/wanderung/annaturm

Kürzer und weniger anstrengend ist der gut ausgeschilderte Weg vom Parkplatz am Nienstedter Pass zum Annaturm.

06/2022

 

 

Süntelturm

Montag, 17 August 2020 08:44

Wer nicht aus dem Deister, sondern auf den Deister schauen möchte, kann den Süntelturm erklimmen. Von der Turmplattform hat man einen weiten Blick auf Deister, Steinhuder Meer, Ith u.a. Bei klarer Sicht soll man bis zum Harz schauen können. Da am Turm eine Waldgaststätte untergebracht ist, führt eine befahrbare Straße hoch, man kann aber auch durch den Wald zum Turm wandern, was sicherlich die schönere aber auch anstrengendere Alternative ist. Die Wanderung zum Turm dauert z.B. ab Bakede etwa 1,5 bis 2 Stunden und führt bergauf.

www.suentelturm.de

Ein Ort, an dem eure Kinder alte Berufe kennenlernen können, ist das Handwerkermuseum in Bakede.

In der restaurierten Scheune im Alten Kirchweg 1 gibt es u.a. eine komplette Schuhmacherwerkstatt, eine Hausschlachterei, eine Schmiede und eine Tischlerei zu besichtigen. Die Gegenstände können angeschaut und vorsichtig angefasst werden. Prozesse aus Handwerk und Landwirtschaft werden für Kinder und Erwachsene sichtbar gemacht, etwa das Schmieden eines Spatens. Es gibt einen alten Webstuhl aus dem 19. Jahrhundert zu bestaunen sowie ein großer funktionierender Dreschwagen. Etliche andere alte Geräte aus der Landwirtschaft zeigen, wie die Bauern in der Gegend früher arbeiteten. Mir ist besonders das Gerät zum Zerkleinern von Kartoffeln für die Schweinefütterung in Erinnerung geblieben. Schaut mal, was euch am besten gefällt.

Der Besuch muss telefonisch unter der Telefonnummer 05042–3430 angemeldet werden.

www.bakede.de/museum.html

 Handwerkermuseum
FOTOGRAFIEIMRAUM © Aron Jungermann

Mit dem Mountainbike in den Deister

Montag, 17 August 2020 08:31

Wenn eure Kinder schon etwas älter sind und sich sicher mit ein paar akrobatischen Tricks auf ihren Mountainbike bewegen können oder ihr selbst gern mit dem Mountainbike unterwegs seid und über einen geländegängigen Kinderanhänger verfügt, dann könnt ihr die gut gepflegten und legalen Deistertrails probieren, die der Verein der Deisterfreunde mit Erlaubnis der Waldbesitzer und der Region Hannover im Wald eingerichtet hat und unterhält. Die Nutzung ist kostenlos, gern könnt ihr aber etwas spenden (siehe Homepage). Auf der Homepage erfahrt ihr auch, welche Strecken geöffnet sind:

www.deisterfreun.de

Über die den Deisterfreunden angegliederte trailschool könnt ihr zudem kostenpflichtig Kurse in verschiedenen Schwierigkeitsstufen buchen, die euren Kindern (oder euch) das waghalsig aussehende Mountainbikefahren sicher beibringen, angefangen mit Fahrsicherheit und Grundlagen:

www.trailschool.de

 

 

Kleine Wanderungen im Süntel

Montag, 17 August 2020 08:30

Viele schöne Strecken führen durch den Deister sowie den benachbarten Süntel, natürlich, aber nicht jede Strecke eignet sich für Familien mit kleinen Kindern oder mit nicht sehr ausdauernden Jugendlichen. Ich stelle euch daher zwei einfache Wege vor, die nicht zu lang oder zu steil sind:

Die Wanderung über den ‚Weg der Selbstzuwendung‘ dauert etwas über eine Stunde und beginnt in Hattendorf oder Rehren. Alles Weitere entnehmt ihr bitte dem Link:

www.outdooractive.com/de/route/wanderung/weserbergland/weg-der-selbstzuwendung/17105379/#dmdtab=oax-tab1

Der ‚Weg der Sinne‘ gilt als besonders familienfreundlich und dauert etwa 1,5 Stunden. Er lässt euch den Wald ganz bewusst erleben. Schaut mal in der Beschreibung nach:

www.oestliches-weserbergland.de/themenwege/weg-der-sinne#/de/oestliches-weserbergland/default/detail/Tour/t_100247962/weg-der-sinne

Seit der Corona-Zeit findet ihr auf einem Abschnitt kleine Unterkünfte für Süntelgeister. Viel Spaß beim Entdecken.

 

Unsere Familie hat sie schon durch Zufall im Deister gefunden: Geocaches. Der unten angegebene Link bringt euch auf die Spur der Zwerge und tiefer in den Wald. Viel Freude beim Ausprobieren! Ihr müsst euch nur (kostenlos) bei geocaching.com anmelden, aber das muss ich echten Schatzsucherinnen und Schatzsuchern nicht sagen.

www.geocaching.com/geocache/GC55T93_zipfelmutzen-im-deister

 

Weitere spannende Touren bietet die creativwerkstatt malorny aus Gehrden für Kindergruppen an. Sie werden von der creativwerkstatt organisiert, sind aufwendiger und daher kostenpflichtig. Im Deister könnt ihr so den Deister-Kohle-Pfad bei Barsinghausen erkunden.

https://www.creativwerkstatt-malorny.de

01/2022

Foto: creativwerkstatt-malorny

Wenn ihr euren Kindern zeigen wollt, wie man früher um den Deister gelebt hat, bietet das Heimatmuseum in Hattendorf mit mehr als 10 Räumen einen sehr guten Überblick, da es viele Einzelaspekte des täglichen Lebens thematisiert und vieles aus Handwerk und Landwirtschaft zeigt. So gibt es nachgebaute Wohnräume, ein Klassenzimmer und Werkstätten zu besichtigen. Danach können sich eure Kinder mit Sicherheit etwas unter „früher“ vorstellen.

https://www.heimatmuseum-auetal.de/museum/