Natur

Walterbachtal mit Hexenteich

Deine Bewertung:
(0 Stimmen)
  • Adresse: Wanderparkplatz Hassel, Ludwig-Schlepper-Straße
Walterbachtal mit Hexenteich Aron Jungermann // Photography

Einen einfachen mehrstündigen Spaziergang durch eine wunderschöne Landschaft abseits von Trubel kann man am Walterbach entlang unternehmen. Ein schmaler Pfad schlängelt sich etwas abschüssig am Hang neben dem Bach entlang, mal geht es hoch, mal bergab, mal muss man über einen Baumstamm steigen und immer wieder eröffnen sich neue schöne Blicke.

Sehr wenige kostenlose Parkplätze stehen am Beginn des Weges in Nienstedt (der Ludwig-Schlepper-Straße über einen Schotterweg in den Wald folgen) zur Verfügung. Weder Mülleimer noch WCs sind in der Nähe vorhanden, also alles Nötige vorher erledigen. Mit Rollengefährten ist der Weg sehr anstrengend zu bewältigen und eher ungeeignet.

Am Ende des Weges aus Nienstedt kommend befindet sich rechts ein flacher Tümpel mit Zulauf. Diese unspektakulär wirkende Pfütze ist der ehemalige, heute sehr verlandete Hexenteich, in dem man im Mittelalter Frauen, die der Hexerei bezichtigt wurden, der Hexenprobe unterzog, sie also ertränkte. Dies kann mit Jugendlichen thematisiert werden.

Hinter dem Hexenteich endet der Weg durch das Walterbachtal, es handelt sich somit nicht um einen Rundweg. Über Eimbeckhausen und am Ludwig-Schlepper-Denkmal vorbei führen Wege zurück zum Parkplatz in Nienstedt. Einkehrmöglichkeiten gibt es an diesem Weg nicht, aber im Eimbeckhausen stehen am Waldrand ein Edeka-Supermarkt mit Bäckerei und Eiskühltruhe sowie das kleine Ladengeschäft Aster la Vista im Asternweg, wo es auch Eis und Kuchen zu kaufen gibt. Gegenüber davon liegt ein schöner Spielplatz mit schattigen Sitzmöglichkeiten.

Unter der Woche fahren Öffis-Busse der Linie 18 von Nienstedt (Haltestelle Spielplatz) nach Eimbeckhausen und zurück, am Samstag verkehrt ein Rufbus, der online mit mindestens 30 Minuten Vorlauf angemeldet werden kann:

https://ansat.oeffis.de:8082/AnsatPortalAuskunft/default.aspx